Samstag, 25. Juni 2011

Beautiful Trips - ART GALLERY

Beautiful trips box containing 8 pill capsules containing actual material form major art galleries, so schreibt Graham Martin lapidar zu den Pillen Kapseln, die sich in einer kleinen Streichholzschachtel befinden. Aktuell zeigt der Berliner Kunstverein in seiner Ausstellungshalle in der ZENTRALE diese Installation des Yorker Konzeptkünstlers. Martin zeigt hier Extrakte von den Originalorten - z.B. der Saatchi Gallery, Serpentine oder der Tate Modern, die als relativ ungeniessbares Dokument in Pillenform angeboten werden. Es darf nach Luthat als ein wesentliches Bestreben von Künstlern angesehen werden, dort ausgestellt zu werden. In jedem Fall aber ist es als dem Lebenslauf nicht unvorteilhaft oder gar abträglich zu betrachten, eine Show in der Tate Modern angeben zu können. Als strategisch sehr wertvoll ist folglich auch seine Inszenierung einer potentiellen Selbsteinverleibung dieser durchsichtigen Bestrebungen anzusehen. Graham Martin besitzt mit diesem Werk einen realen Teil der angesehensten Galerien des Vereinigten Königreiches. In seiner Reihe CIA - contemporary international art eröffnet der Berliner Kunstverein diesen bösen bis partiell höchst ungesunden Kommentar zu Strategie und Wirklichkeit von Künstlern im Kunstbetrieb. Wohl bekomms! Und gestraft sei der, dem das Gegenmittel fehlt. Im Vordergrund der Installation von Martin ist eine Polly

Pocket zu sehen, die als permanener
Museumsbesucher verhindert, dass die substanzielle ART GALLERY jemals unbesucht sein dürfte. Der Berliner Kunstverein besitzt diesen von Robert Porth entwickelten Ausstellungsraum zur freien Verfügung für Wechselausstellungen. Wer weitere Räume des Polly Pocket Museum of Modern Art sehen will, ist sehr herzlich zum Besuch des PP-MOMA eingeladen.

Als besonders empfehlenswert eingestuft.

Ruppe Koselleck
für den Meisterschüler
(Dank an Rainer Kühn für die Bilder zur Vernissage!)
Presse, links abbiegen
Westfälische Nachrichten

METROPOLENMOND
fans
follow him at facebook Graham Martin
"the phrase beautiful trips is perhaps ironic.
we all are after beautiful trips...(and the marketing men know this also).
we all swallow the pill/the philosophy/the idea/the ideology.
we think it gives to us..and it does..for a while.

the thing about beautiful trips is that they may not be reality or in fact
give us what we want.

when i made this and other beautiful trips works i also used to think of
designing works that could go on wall of tate,,,.i'd imagine them
there..................yeah well thats certainly was a trip.

now showing this piece 9 years later................i find myself viewing
museums and art and it scenes slightly differently. maybe thats cos my work
is more focussing on life..and i find much of art stuff ..just that a
trip...so many projections......with real big side effects.that few seem
willing to acknowledge (esp cos there seems so much sugar!)..........and
yeah it is still a beautiful trip......but in present socio-political
conditions i think ..lets get real.........as to the antidote......ah theres
the rub..............don;t take the pills.

oh yeah forgot to say...beautiful trips were originally inspired by tibetan
buddhiam..how things exist and yet don't exist. things are RELATIVELY REAL.
nice thought that...gives us freedom to question forms and narratives!..and
hey i thought that what ART was supposed to do."

graham martin - short statement about his BEAUTIFUL TRIPS

Keine Kommentare: