Donnerstag, 25. Oktober 2018

Berliner Kunstverein zeigt MEGALITOS von Gabriel Carrillo de Icaza

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Der Berliner Kunstverein freut sich den mexikanischen Künstler Gabriel Carrillo de Icaza mit der Ausstellung "Megalitos" im kleinen Haus zu zeigen.

Die festliche Eröffnung findet im Rahmen der Jahresausstellung der Ateliergemeinschaft Schulstraße 43 am 8. November 2018  um 19:21 Uhr statt. Neben der Polly Pocket, die permanent die megalitären Abstraktionen betrachtet, sind herzliche eingeladen sich der Raumcollage im neu eingerichteten Ausstellungsraum zu nähern.

Bild könnte enthalten: Brücke, Himmel, Ozean, im Freien und Wasser

Vorab war de Icazas Installation unterwegs in der Hansestadt Wesel, um dort im Rahmen des Projektes #NiederrheinischeRecherchen auf einem rot unterlegten Sockel an der alten Eisenbahnbrücke am Rhein gezeigt zu werden.


Bild könnte enthalten: im Freien

Die 1945 von den sich vor den heranrückenden Alliierten zurückziehenden deutschen Truppen gesprengte Brücke wurde nie wieder aufgebaut. Der steinerne Brückensockel bietet einen wunderbaren Ausblick auf die niederrheinische Platte und eignet sich für Liebespaare ihre Schloßversprechungen an das Gitter zu hängen, während sie den vorbeiziehenden Schiffen zugucken. Und genau hier stand für eine gute Stunde die Show von Gabriel Carrillo de Icaza für zufällige Gäste und Flaneure bereit. Neben einigen Paaren näherten sich vereinzelt auch einsame Seelen der Ausstellung, um Selfies von sich und der Kunst, den Schiffen und wunderbaren Abendstimmung am Rhein zu machen. 

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum, Himmel und im Freien

Mehr Zeit für Sie und die Show ist vom 8. - 11. November in der Schulstraße 43 in 48149 Münster, wenn ich wie immer - kryptisch, neugierig und befaßt - die Polly, das megaloide Bild des de Icasa im kleinen Haus des BKVs vor Ort vorstellen werde.

Euer und Ihr Ruppe Koselleck
redaktionell für den DER MEISTERSCHÜLER und explizit
für den Berliner Kunstverein


Ein besonderer Dank geht an Gabriel Carrillo de Icaza für diese wunderbare Arbeit, und an das The Polly Pocket Museum of Modern Art sowie Robert Porth für die zuverläßige Bereitstellung unseres Wechselausstellungsraums und der kleinen Polly als permanenten Besuchers dieser Show.

Die jeweils nächsten Stationen der Ausstellungsreise entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder unserer website. 

Keine Kommentare: