Freitag, 15. Oktober 2010

Kapitalismus und Kontemplation

Liebe Freundinnen und Freunde des Meisterschülers,

für den 21. Oktober 2010 möchte ich Euch sehr herzlich einladen, eine Filiale der Feindlichen Übernahme von BP im Städtischen Theater von Münster zu besuchen. Um 18:30 Uhr eröffnet Dr. Frauke Kurbacher die Ausstellung Kapitalismus und Kontemplation.

Unter diesem Titel stellen Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck gegenläufige Aspekte ihrer künstlerischen Arbeitsauffassungen im Theaterfoyer der Städtischen Bühnen von Münster vor. Sie inszenieren in situ eine Gegenüberstellung der stark voneinander abweichenden Arbeiten und Strategien, deren Verbindung jedoch ein nicht abreißender alltäglicher, ästhetischer und zugleich politischer Diskurs ist.

Von Bülows überlebensgroße Schwimmer, sind freskenähnliche Drucke, die freigestellt, auf sich selbst verweisen. Dabei ruhen die Schwimmenden in sich und ihrer Tätigkeit selbst und schweben kontexttranszendent im Raum.

Wenn Koselleck mittels gefundenen Erdöl vom Strand versucht einen Weltkonzern über den Verkauf von Rohölmalereien zu schlucken, formuliert er damit politische Ansprüche, verstrickt sich und den Betrachter mit der umgebenden Wirklichkeit. Er verlässt mit gestischen und rohen Ölmalereien den Kontext der reinen Kunst.

Der ebenso unrealistische wie kapitale Versuch der Feindlichen Übernahme von BP begegnet im Theaterfoyer der hochkonzentrierten Versuchung eines ästhetischen Angebotes zur Kontemplation selbst.

Wer keine Zeit hat es zur Ausstellung in situ zu schaffen, der möchte ich aus aktuellem Anlass auf Chiso verweisen.
Chisomaga aus Nigeria besuchte das permanente Übernahmebüro im Hafen und machte daraus einen sehenswerten Beitrag in der Youtube.

Es verbleibt mit lieben Grüßen

Ruppe Koselleck
für den Meisterschüler