Mittwoch, 10. Februar 2021

Das Leben ist Wertvoll

Sarah Büchel / Digital, 1.41 min / Das Leben ist Wertvoll Subtiles Unbehagen in der scheinbaren allgegenwärtigen Harmonie.

Ein Spaziergang, 6.30 Uhr über nebulöse Gefilde.
Ein Wertsuchen wo Wert aufhört zu existieren -
Ein Gang über das ehemalige KZ Płaszów.

Unter meinem Arm das Tagebuch von Viktor Frankl.
Ehemaliger KZ-Häftling, Psychiater und Begründer der Logotherapie.
Frankl stets auf der Suche nach dem Willen zum Sinn:
„Wo der Handlungsspielraum aufhört, beginnt die Haltung.
Positive Affirmationen als Geschenk geistiger Freiheit zu unfreien Gegebenheiten.“

Was ist der Wert des Lebens in einer damals lebenswertlosen Welt?
Das 1,5-minütige Video zeigt einen kurzen Ausschnitt
aus einem 1,5-stündigen Akt des Gehens über das ehemalige KZ Płaszów.
In einem kontinuierlichen intimen, auf eine positive Affirmation fokussiertes
Selbstgespräch, versucht die Künstlerin eine nebulöse Werthaftigkeit,
in einer wert-entleerten Welt, aufleuchten zu lassen.

Das Leben ist Wertvoll, 2019/20

Sarah Büchel
im Projekt Konfliktlandschaften - Besuch in
Płaszów

Helene Baldursson, Andreas Brenne, Sarah Büchel, Nine Gerhard, Ruppe Koselleck, Iwona Sasinska und Ella Malin Visse
Der Flandernbunker - Mahnmal Kilian, e.V.

Im Kontext Ausstellung Konfliktlandschaften - Besuch in Płaszów, die am 27. Januar 2021 um 19 Uhr im Flandernbunker in Kiel eröffnet wird, werden an dieser Stelle Arbeiten und Projekte von sieben Studierenden und Lehrenden aus dem Fach Kunst von der Universtität Osnabrück vorgestellt. Die Arbeiten zeigen Exponate, Skizzen, Projekte und Reflexionen aus einer gemeinsamen Exkursion 2019 mit Historiker:innen in die Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz, Monowitz und Plaszow.

Gezeigt wird zunächst der Stand der künstlerischen Beforschungen zum Komplex Auschwitz und Płaszów aus der IAK - Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Konfliktlandschaften. Diese Arbeiten geben nur den künstlerischen Ausschnitt aus der Gesamtarbeit des IAK wieder, ohne deren Anregung und Diskussion diese Reflektionen nicht entstanden werden.

Keine Kommentare: